Der Mercedes-Maybach GLS hat zum dreifachen Preis auf den Brabus 900 gewechselt

Der Mercedes-Maybach GLS hat zum dreifachen Preis auf den Brabus 900 gewechselt

2. Mai 2022 0 By Ľuboš Surovič

Mit dem Index 900 markiert Brabus seine extremsten Versionen von Tuning-Mercedes. Zunächst war der 900 nur eine S-Klasse mit V12-Motor, doch vor anderthalb Jahren bedeutete der auf einem Mercedes-AMG GT Liftback aufgebaute Brabus Rocket 900 den Umstieg auf einen V8-Motor. Seitdem haben die E-Klasse Limousine, das GLE Coupé SUV und das G-Klasse SUV Versionen mit dem Namen Brabus 900 erhalten. Und jetzt ist aus dem Luxus-Mercedes-Maybach GLS 600 der „Neunzehnte“ geworden.

Brabus 900

Zum Glück verrieten die Brabus-Mitarbeiter diesmal nicht ihr Augenmaß. Maybach wurde nicht mit aggressiven und farbenfrohen Dekorationen geschmückt. Im Gegenteil, große SUVs begannen nach dem Verlust großer Mengen an Chrom robuster auszusehen. Am Fahrzeug finden wir Carbon Kotflügel, ein sportliches Unterteil der Frontschürze und einen Diffusor. Es gibt auch 24-Zoll-Schmiederäder (der Werks-Maybach GLS bietet 22 oder 23 Zoll an), ähnlich wie bei der Mercedes-Maybach S-Klasse Limousine.

Der serienmäßige V8 4.0 Biturbo Motor für den Mercedes-Maybach GLS 600 wurde nach dem gleichen umfangreichen Programm modifiziert wie die anderen „Neunhunderter“ von Brabus. Er erhielt neue Turbolader mit erhöhtem Ladedruck, andere Kolben, Pleuel und Kurbelwellen, erhöhten Kraftstoffpumpendruck und eine Reihe von Originalteilen. Das Volumen ist von 4,0 Liter auf 4,4 Liter gestiegen (4407 Kubikzentimeter, obwohl die Society for Beauty das Volumen auf 4,5 Liter rundet).

This slideshow requires JavaScript.

Dadurch steigt die Leistung von ursprünglich 557 PS und 730 Nm auf 900 PS und 1250 Nm. Allerdings ist das maximale Drehmoment weiterhin auf etwa 1050 Nm begrenzt, wohl um die Neungang-Automatik nicht zu überfordern. Gleichzeitig wurde die komfortable Einstellung der Antriebseinheit beibehalten und die Beschleunigungszeit auf 100 km/h von 4,9 s auf nur noch 4,2 s reduziert. Wobei selbst die eckige G-Klasse in der Brabus 900 Version in 3,7 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 320 km/h statt der werkseitigen 250 km/h.

Der Brabus 900 hat die luxuriöseste Innenausstattung, die für den Maybach angeboten wird, mit separaten Rücksitzen und einem massiven Mittelkasten. Der Innenraum ist komplett verändert, edles Leder und Kohlefaser werden zur Dekoration verwendet. Außerdem hat sich die Einstellung der Luftfederung geändert. Verringert die Bodenfreiheit um 25 mm bei hoher Geschwindigkeit.

Brabus 900

Ein serienmäßiger Mercedes-Maybach GLS 600 kostet in Deutschland ab 168.000 Euro, für den ersten produzierten Brabus 900 verlangen die Macher bis zu 504.000 Euro. Für andere Exemplare kann der Preis jedoch abweichen: Bestellungen sind bereits offen.