Renault Megane RS Trophy-R | Test |

Renault Megane RS Trophy-R | Test |

2. Januar 2021 0 By Roman Tomášek

Vor ein paar Monaten haben wir in unserer Redaktion einen Renault Megane RS Trophy zum Test gehabt. Schon damals haben wir gesagt, das Megan RS Trophy ein guter hatchback mit guter Technologie ist. Jetzt haben wir eine Limitierte Edition zum Test. Wie wird der Megane RS Trophy-R fahren?

Auf den ersten Blick schaut der Megane RS Trophy R sportlich aus. Die Front des Autos ist sportlich sowie auch aggressiv. Die Stoßstangen hat große Einlassöffnungen und die Carbonmotorhaube hat ein Saugloch bekommen. Übrigens ist die Motorhaube leicht wie eine Feder.

Auf der Seite des Autos befinden sich verbreitete Kotflügel und darin geschmiedete Autofelgen.

Beim Heck findet man eine Sportstoßstange mit Diffusor und in der Mitte befindet sich ein Sportauspuff in der Marke Akrapovič.

Der Innenraum des Autos ist sportlich und einfach. Auf dem Armaturenbrett befindet sich ein kleiner Touchscreen und unterhalb ist die Touch-Steuerung für die Klimaanlage. Das Sportlenkrad ist mit Alcantara überzogen sowie die leichten Sportsitze des Autos.

Der Renault Megane RS Trophy R ist ein limitierter Sport-Hothatch, das sowohl durch sein Design als auch durch seine Fahreigenschaften beeindruckt. Zunächst möchte ich erwähnen, dass dieses Fahrzeug scharf und sportlich ist. Deswegen ist dieses Auto nicht geeignet als Alltags Auto. Das Fahrwerk ist sehr hart, die Kupplung ist hart, die Lenkung und die Sitze sind starr. Für das tägliche Fahren und in den Urlaub fahren wird es nicht angenehm sein. Auf der anderen Seite ist die Sport fahrt ein Erlebnis.

Das harte und gut abgestimmte Fahrwerk bietet hervorragende Unterstützung beim Fahren auf einer Rennstrecke. Lassen Sie uns das Fahrwerk mit präziser Lenkung verbinden, wir haben hier ein schnelles und amüsant Auto. Jede Umdrehung des Lenkrads bedeutet eine schnelle Richtungsänderung des Fahrzeugs. Das Fahrwerk hält auch die schlimmsten Situationen, aber das Auto wird nicht untersteuert. Das Verhalten ist neutral, aber beim Verlassen der Kurve geht das Heck seitwärts. Dank dem leichteren Heck.

Test Renault Megane RS Trophy-R

Die Leistung des 300-PS-Motors kann auf den ersten Blick niedrig sein. Der Schein trügt. Dank seines geringen Gewichts kann das Auto perfekt auf hohe Geschwindigkeiten beschleunigen. Die Gasreaktion ist gut und das Turbo-Loch ist klein. Der Nachteil entsteht beim normalen Fahren. Der Motor reagiert schnell und startet nur langsam. Dies ist nicht angenehm, wenn Sie in einer langen Kolonne fahren.

Renault hat gezeigt, dass Sie Sportwagen herstellen können. Megane RS Trophy R spielt sich nicht auf ein Auto, welches es nicht ist. Es ist ein Sportwagen, der zum Fahren auf der Rennstrecke oder für professionelle Rennen geeignet ist. Es gibt keine Abdeckung unter der Motorhaube und ermöglicht einen einfachen Zugang. Infolgedessen wird es in der Zukunft einfachere Anpassungen geben.

Insgesamt bewerten wir den Renault Megane RS Trophy R als ein guten Sport-Hothatch mit guten Fahreigenschaften. Der Nachteil ist eine große Unbequemlichkeit, aber wir als Sportfahrer wollen das nicht. Ebenso ist der Preis sehr hoch.

Eine große Überraschung am Ende. Der Verbrauch auf der Autobahn bei einer Fahrt über 200 km / h betrug 9,5 Liter pro hundert Kilometer. Dieses Auto fährt fast umsonst.