Test Renault Clio 1,3 TCe 130 EDC

Test Renault Clio 1,3 TCe 130 EDC

10. August 2020 0 By Ľuboš Surovič

Der neue Renault Clio bringt ein neues Design, neue Technologien und neue Motoren mit. Wie fährt dieser neuer Franzose? Schauen wir uns Clio in diesem Test an.

Test Renault Clio
Auf den ersten Blick sieht der neue Clio fast so aus, wie die vorherigen Generationen, doch die beiden haben Unterschiede. Bei der Front befindet sich ein größeres Emblem, neue Full LED Scheinwerfer, die sich bis nach oben zum Kotflügel erstrecken, und eine neue Stoßstange.

Das Heck wirkt einfach und es ist der vorherigen Version ähnlich.Der Innenraum hat große Veränderungen erhalten. Dort befindet sich ein großer Touchscreen, ein multifunktionales Lenkrad mit großen Tasten, die während der Fahrt einfach zu bedienen sind. In der Mitte befindet sich ein Automatik Schaltgetriebe. Oberhalb befindet sich eine automatische Klimaanlage, aus dem Fahrzeug Dacia verwendet wurde und ein großer porträtorientiertet Touchscreen.Der Touchscreen hat eine schöne Grafik und ist bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesbar. Das Multimedia-System sieht auf den ersten Blick sehr schön aus, doch es ist sehr kompliziert. Während der Fahrt ist es problematisch den Bildschirm zu betätigen und einige Male ist der Bildschirm eingefroren.Das Testfahrzeug war mit einer automatischen Parkfunktion ausgestattet. Die automatische Parkfunktion funktioniert bei allen Arten von Parkplätzen gut. Man wählt auf den Touchscreen die Art des Parkplatzes, schaltet den Rückwärtsgang ein und das Fahrzeug beginnt zu parken. Das Fahrzeug schafft es auch alleine einzuparken. Der Nachteil ist, dass das System sehr langsam ist und ein erfahrener Fahrer würde schneller einparken.

Das Fahren mit dem neuen Renault Cilo hat mich sehr überrascht. Die Fahrt ist sehr angenehm. Die Schalldämmung bewerte ich als eine Eins und die Stoßdämpfer sind gut abgestimmt, um die Ungleichheiten der Straßen herauszufiltern. Bei langsamer Geschwindigkeit in der Stadt sowie außerhalb der Stadt kommt Clio gut zurecht.

Unter der Haube befindet sich ein 1,3 Liter Benziner mit einer Leistung von 130 PS. Für dieses Fahrzeug reicht die Leistung aus. Während des normalen Betriebs fährt sich das Auto gut, dennoch schafft es sportliche Fahrten. Mit 130 PS kann das Auto sehr schnell bis zu einer Geschwindigkeit von mehr als 200km/h erreichen. Der Verbrauch im Stadtverkehr ist bei einem Wert von 6 Litern. Bei der sportlichen Fahrt beträgt der Verbrauch 8 Liter. Das EDC-Automatikgetriebe schaltet die Gänge fließend, aber beim Starten kann das Auto einen Vorwärtsbewegung machen. Man sollte darauf acht nehmen insbesondere beim Parken. Die Vorwärtsbewegung beim Starten gilt als gefährlich.

Die Sportfahrten beherrscht Clio überraschender weise gut. Das Fahrgestell ist gut abgestimmt und die Lenkung im Modus „Sport“ hat eine gute Bewertung bekommen. Das Fahrzeug verhält sich beim Sportfahren neutral, aber das ESP-System beschränkt das Auto sehr ein. Leider konnte man es nicht ausschalten. Wir haben Clio den Hügel hinaufgebracht und ich habe es geschafft einen Moment hinter Leon Cupra zu halten. Leider beschränkt das ESP beim Verlassen der Kurve sehr.

Insgesamt hat uns der Clio in der Redaktion sehr überrascht und wir sind zu dem Schluss gekommen, das Renault in den letzten Jahren sehr fortgeschritten ist. Ein angenehmes Fahrgestell, angenehmes Schalten und ein guter Motor könnte den Autofahrer gefallen. Im Gegenteil, verwendete ökologische Reifen, nicht ausschaltbares ESP, unruhiger Start und komplexes Multimedia können einen verärgern.