Volkswagen testet den Bremsfilter. Werden wir es für ein paar Jahre in jedem neuen Auto einsetzen?

Volkswagen testet den Bremsfilter. Werden wir es für ein paar Jahre in jedem neuen Auto einsetzen?

1. Mai 2019 0 By Ľuboš Surovič

In den letzten Jahren wurden immer mehr Anforderungen an Fahrzeuge gestellt. Die meisten Anforderungen beziehen sich auf niedrige Emissionen, aber auch auf die Sicherheit. Im heutigen Gut finden wir jedoch kaum einen turbofreien Motor, einen Diesel ohne Harnstoff oder ein Auto ohne Assistenzsystem. Dies sind moderne Fahrzeuge, sie können jedoch in Zukunft auch mit einem Bremsfilter ausgestattet werden.

Einige Autofahrer berücksichtigen beim Kauf von Bremsscheiben eine Reihe von Faktoren. Zum Beispiel Preis, Qualität, Dauerbremswirkung. Jemand ist jedoch an der Staubentwicklung von Bremsen interessiert. Dies kann die Räder, den Körper und die Luft verschmutzen. Gerade wegen der Luft werden Bremsfilter entwickelt, um das Ausbreiten von Staub zu verhindern. Nach Angaben von MANN + HUMMEL werden in Deutschland jährlich rund 10.000 Tonnen Bremsstaub produziert.

Der Bremsfilter kann bis zu 80% Staub aufnehmen und ist an der Bremsscheibe befestigt. Schätzungen zufolge könnte ein solcher Filter 2021 bei Volkswagen Fahrzeugen erscheinen. Alle 20.000 km sollten ausgetauscht werden und sollten nicht teuer sein. Der Filter auf der Walze ist jedoch möglicherweise nicht die beste Lösung. 2017 stellte Buderus Guss eine neue iDisc vor. Diese Scheibe hat eine Wolframkarbidoberfläche, was sie härter macht als eine herkömmliche Scheibe. Es produziert auch 90% weniger Staub.

Werden wir in Zukunft Bremsfilter verwenden? Meiner Meinung nach erhalten sie einen solchen Filter mit teureren Fahrzeugen oder werden gegen Aufpreis berechnet. Aber fast alle Elemente werden irgendwann in billigere Fahrzeuge geraten. In der fernen Zukunft können wir also den Bremsfilter erwarten.

Foto: CarsCoops