Wir haben den Hyundai i30 Fastback N Performance am Slovakia Ring ausprobiert.  Ist Fastback besser als ein Hatchback?

Wir haben den Hyundai i30 Fastback N Performance am Slovakia Ring ausprobiert. Ist Fastback besser als ein Hatchback?

26. April 2019 0 By Ľuboš Surovič

Vor ein paar Wochen hatten wir einen Heißtest für Hyundai i30 N Performance. Wir fanden heraus, dass ein südkoreanischer Autohersteller in der Lage war, eine hervorragende Hatchatch zu machen. Seit Februar hat Hyundai auch einen scharfen viertürigen i30 Fastback N, der keine Konkurrenz hat. Im Grunde könnte er ihn mit Mercedes-AMG CLA35 kontaktieren, aber dies ist ein Premium-Segment. Nun, zurück zu Fastback. Sieht es besser und stylischer aus, aber fährt es besser als der i30 N Hatchback? Wir konnten dies dank Hyundai Slovakia am Slovak Ring Slovakia Ring versuchen.

Probefahrten Hyundai i30 Fastback N Performance

Der Hyundai i30 Fastback N verfügt wie der Heckklappenheckmotor über einen 2,0-Liter-Turbo-Vierzylinder-T-GDi 250 oder 275 PS für die Leistung. Die Vorderräder werden über ein 6-Gang-Schaltgetriebe angetrieben. Die Technik ist im Grunde dieselbe, aber es gibt einige Unterschiede. Fastback N liegt näher an der Gewichtsverteilung von 60:40, insbesondere wegen des Gewichts von 12 kg an der Hinterachse. Insbesondere hat Fastback N eine Gewichtsverteilung von 59,7: 40,3 und einen Hatback von 61,8: 38,2.

Dank dieser Unterschiede unterscheiden sich die Einstellungen zum Aufhängen geringfügig von denen im Hutrücken. Auf der Vorderseite befinden sich Federn, die 5% weicher sind, und eine Stabilisierungsstange, die 0,8 mm dünner ist. Eine solche Lösung hilft, die Kurve zu beschleunigen, insbesondere mit zusätzlichem Gewicht über der Hinterachse.

Probefahrten Hyundai i30 N Performance

Die Abteilung N hat ebenfalls geringfügige Anpassungen vorgenommen. Es gibt weichere und längere Stopps an der Vorderseite und eine neue Schulter an der Hinterachse. Im Allgemeinen werden jedoch die McPherson-Front und die Multi-Link-Rückseite beibehalten. Hinter den Rücksitzen finden wir eine Strebe mit Fließheck.

Hyundai i30 Fastback N Performance

Es gab viel Technik und Umzug auf die Fahrt selbst. Der i30 N Performance Hatchback ist ein robustes und robustes Hatchatch mit präziser Kontrolle. Es passt direkt auf die Rennstrecke, aber auf kaputten Straßen springen die Räder und das Lenkrad zieht Sie wegen der starren Lenkung mit sich. Ich sage nicht, dass es schlecht ist. Es ist großartig, aber i30 Fastback N ist zivilisierter. Das Fahrwerk ist weicher, die Lenkung ist etwas leichter und die Ausgänge gehen ein wenig aus. Fastback eignet sich besser für den täglichen Gebrauch, aber auch für Anfänger oder Straßenhooligans, die gerne schnell unterwegs sind. Meilen in Fastback zu fahren wird definitiv angenehmer sein. Der i30 Fastback N ist selbst in meinen Gefühlen stabiler in schnellen Kurven, sollte aber in Deutschland auf der Autobahn versucht werden.

Hyundai i30 Fastback N Performance

Neben den Fahrfunktionen weist Fastback auch kleinere Designunterschiede auf. Neben einem 21 mm niedrigeren Dach und 120 mm Länge hat der Fastback N auf der Rückseite ein dreieckiges Nebellicht. Schade, dass es kein dreieckiges Bremslicht wie ein Schrägheck gibt. Im Inneren gibt es die gleiche Politik. Wir finden die gleichen Sportsitze, einen 8er-Touchscreen und alle Einstellungen wie ein Schrägheck. Der Lenkmodus des Lenkrads ist jedoch nicht blau, sondern grau. Es sieht nicht so gut aus, aber hier gilt die Regel von 100 Personen und 100 Geschmacksrichtungen.

Letztendlich hat Hyundai ein gutes Auto geschaffen. Da Fastback N eher ein viertüriger GT ist, ist er so cool, dass er zivilisierter ist. Ein Koffer mit größerem Volumen wird nur auf langen, schnellen Reisen ein großes Plus sein.

Wir bedanken uns erneut bei Hyundai Slovakia für diese großartige Veranstaltung und freuen uns auf den redaktionellen Test des Hyundai i30 Fastback N Performance.

This slideshow requires JavaScript.